Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.


Schlankheitskur für den Mac [Update]

30 12 2007

Damit man zum neuen Jahr mit einem frischen Mac ans Werk gehen kann, hier noch ein paar Tipps zum aufräumen.
Meine Festplatte hatte heute nur noch 2,3 GB frei. Da habe ich mich dann mal ans aufräumen gemacht. Das MacOS selbst und fast alle Applikationen schleppen unnötigen Ballast mit sich rum wie z.B. zusätzliche Sprachen (die ich weder lesen, noch sprechen kann) und Binaries für andere Prozessor-Architekturen (z.B. PowerPC und Intel). Wenn man diese nicht benötigt kann man das alles entfernen und gewinnt somit einige Gigabyte an Speicher.

Zuerst habe ich mit XSlimmer die Universal Binaries geschrumpft. XSlimmer ist ein kleines Tool welches alle nicht benötigten Prozessor-Codes aus den Applikationen entfernt. Dadurch kann man zwischen 30 und 40 Prozent an Platz der Applikation sparen.

XSlimmer bietet einen “Genie”-Modus in dem es selbst alle zu schrumpfenden Applikationen sucht und den vermutlichen Platzgewinn berechnet

XSlimmer 1

Klickt man dann auf “Abspecken” legt XSlimmer los und entfernt überflüssigen Code aus allen gewählten Applikationen. Dabei kennt es auch Applikationen die offenbar nicht verändert werden dürfen wie z.B. Safari oder Skype.

XSlimmer 2

Nach Abschluss der Arbeiten wird ordentlich angezeigt welche Applikationen wieviel Speicherplatz freigegeben haben und wieviel Speicherplatz insgesamt nun freigeworden ist.

XSlimmer 3

Bei mir waren das stattliche 2.37 GB die frei wurden.

Als nächstes habe ich mit WhatSize geschaut, wo noch Plattenplatz “verschwendet” wurde. Besonders aufgefallen ist mir dabei der Ordner “/Library/Printers”. Hier gabs EPSON-Teiber mit über 1 GB. Da ich keinen EPSON Drucker habe, habe ich die kurzerhand gelöscht. Und auch sonstige die ich glaubte nicht zu brauchen. Hier sollte man aber vorsichtig sein, denn u.U. funktioniert danach der PDF-Druck oder sonstiges nicht mehr wenn man hier zu freizügig löscht.

WhatSize

Mit WhatSize lassen sich jedenfalls schnell die Ordner mit dem größten Platzverbrauch finden und ggf. löschen bzw. komprimieren.

Als letztes habe ich mit Hilfe von Monolingual alle Sprachpakete entfernt die ich nicht brauche. Jede Applikation bringt diese Sprachpakete mit und auch im MacOS selbst sind sie hinterlegt. Wenn man sein MacOS sowieso nur in einer Sprache benutzt kann man ruhig sämtliche Exoten entfernen.

Monolingual

Vor dem Entfernen warnt Monolingual nochmal explizit vor den Gefahren des Löschens. Auch wenn hier behauptet wird, dass man die entfernten Sprachen nur durch eine Neuinstallation wiederbekommt, so kann man beruhigt ans Werk gehen. Im Notfall hilft Pacifist einzelne Pakete von der Installations-DVD wieder nachzuinstallieren.

Monolingual 2

Monolingual durchsucht dann alle Programmpakete nach den Sprachen die enfernt werden sollen und löscht diese. Bei mir hat das auch nochmal 1.4 GB Speicherplatz eingespart.

Monolingual 3

Monolingual selbst bietet auch nochmal die Möglichkeit den Code nicht benötigter Prozessor-Architekturen zu entfernen. Trotzdem ich zuvor XSlimmer hatte laufen lassen, konnte Monolingual nochmal ca. 1.4 GB an überschüssigem Code entfernen. Bisher laufen alle Applikationen wie gewohnt. Ich werde ggf. über Probleme berichten, so sie denn auftreten sollten. Man kann vermuten, daß man sich die $11 für XSlimmer sparen kann, wenn man statt dessen Monolingual benutzt. Das kann ich aber jetzt nicht mehr testen.

Monolingual 1

Insgesamt konnte ich durch die hier genannten Aktionen ca. 10 GB an Speicherplatz freigeben. Das ist schon ganz ordentlich.

Das man vor solchen Aktionen generell ein Backup machen sollte und sich im allgemeinen über die möglichen Folgen seiner Aktionen im klaren sein sollte, muss ich hier eigentlich nicht erwähnen. Mach ich aber trotzdem. Also: Vorher Backup machen. Im Extremfall funktioniert nach dem Löschen/Entfernen nichts mehr und man muss einzelne Applikationen oder das ganze OS neu installieren.

[Update:] Das erste Opfer meiner Löschaktionen war Entourage:

Entourage defekt

Hier fehlen einige Icons und auch sonst scheint es seinen Dienst nicht wie gewohnt zu verrichten. Aber bei Microsoft Software weiß man ja nie…

[Update:] Wichtiger Hinweis in den Kommentaren: James weist darauf hin, daß für das “Adaptive Hotfile Clustering” von MacOS X mind. 15-20 % freien Plattenplatz vorhanden sein sollten…

Technorati Tags: , , ,

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Actions

Informations

7 responses to “Schlankheitskur für den Mac [Update]”

2007-12-30 2007-12-30 2007-12-30
larsomat (9.51 pm) :

super starke tipps. ich mach mich gleich ran. vielen dank!

2007-12-30 2007-12-30 2007-12-30
James (11.22 pm) :

So wenig Speicherplatz gehabt? Man sollte bei OS X mindestens 15%, besser noch 20% frei lassen, denn sonst funktioniert ja auch das Adaptive Hotfiles Clustering nicht…

2007-12-31 2007-12-31 2007-12-31
Falko (4.40 pm) :

Danke für den Hinweis James! Wußte ich gar nicht. Das erklärt auch, warum sich mein System bei so wenig Speicher irgendwie langsamer anfühlt und man die Platte des öfteren raspeln hört.

Ein paar mehr Erklärung dazu gibts hier:

http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=25668

2008-01-01 2008-01-01 2008-01-01
nadine (11.40 pm) :

Aufräumen – eine gute Sache!

HAPPY NEW YEAR!

2008-01-05 2008-01-05 2008-01-05
Schimmi (11.40 pm) :

Auch ein sehr passend zum Finden der Speicherplatzfresser: http://grandperspectiv.sourceforge.net/ Kostet auch nix im Gegensatz zu WhatSize.

2008-01-05 2008-01-05 2008-01-05
Schimmi (11.41 pm) :

Evtl auch mit einem “ein” weniger….

2009-05-19 2009-05-19 2009-05-19
Christian (10.02 am) :

noch ein Gefahren-Hinweis zu Monolingual:
Bei gleichzeitiger Nutzung von Acrobat kann es sein, dass der nach der Aufräumaktion nicht mehr startet. Ich vermute mal, dass Monolingual Sprachpakete löscht, die Acrobat vorraussetzt um überhaupt zu starten.

Allerdings lässt sich Acrobat problemlos neu nachinstallieren indem man einfach nochmal das Setup von der Adobe-DVD ausführt…

Leave a comment

You can use these tags : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>