Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.


ascii’sche Airport Erkenntnisse von der Kommandozeile

21 08 2007

Ich bin ja hier fuer den non-fancy stuff zustaendig und mit W-LAN Instabilitaeten muss ich mich ja leider schon aus sportlich/beruflichen Gruenden beschaeftigen. So war es mir natuerlich eine grosze Freude, als mein alter Kumpel Pavel mich auf das kleine airport Kommandozeilenprogramm aus dem Apple 802.11 Framework hinwies.

Das airport tool scheint einfach nur ein mehr oder weniger vollstaendiges Interface zu den implementierten airport features zu sein. Man kann sich damit mal die aktuelle Feldstaerke anzeigen lassen, eine Netzwerkscan anstossen oder aber sich auch dezidiert in ein Netz einbuchen. Mal mit einer anderen MAC rumschnueffeln geht natuerlich auch. Wie ueblich bekommt man mit airport -h eine schoenes help listing:

 -a        --autojoin           Join first available, trusted network from list
 -p        --applyprefs         Apply settings as currently configured via System Preferences
 -u        --updateprefs        Examine network preferences and repair if necessary
 -z        --disassociate       Disassociate from any network
 -i[<arg>] --ibss=[<arg>]       Create IBSS
 -f<arg>   --file=<arg>         Use <arg> as airport preference file instead of
                                   /Library/Preferences/SystemConfiguration/com.apple.airport.preferences.plist
 -m<arg>   --mac=<arg>          Use <arg> instead of current AirPort MAC Address
 -x        --xml                Print info as XML
 -o<arg>   --oldencrypt=<arg>   Encrypt string <arg> with Panther-style encryption
 -s[<arg>] --scan=[<arg>]       Perform a wireless broadcast scan.
                                   Will perform a directed scan if the optional <arg> is provided
 -r<arg>   --repeats=<arg>      Repeat the command the specified number of times
 -A[<arg>] --associate=[<arg>]  Associate to network.
                                   Will prompt for network name if arg is not specified
                                   and if necessary, for a password if the network is using WEP or WPA.
                                   The following additional arguments may be specified with this command:
                                  --bssid=<arg>     Specify BSSID to associate with
                                  --password=<arg>  Specify a WEP key or WPA password
 -I        --getinfo            Print current wireless status, e.g. signal info, BSSID, port type etc.
 -P<arg>   --psk=<arg>          Create PSK from specified pass phrase and SSID.
                                   The following additional arguments must be specified with this command:
                                  --ssid=<arg>      Specify SSID when creating a PSK
 -S        --showstack          Print the current list of known networks
 -c[<arg>] --channel=[<arg>]    Set arbitrary channel on the card
 -h        --help               Show this help

Bei mir findet sich das Programm tief im System vergraben, aber mit einem einfachen alias laesst sich das ja kommpensieren:

$ alias airport=/System/Library/PrivateFrameworks/Apple80211.framework/Resources/airport 

have fun and off you go

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]





Nachhilfe für Spotlight

13 08 2007

Nun, wo ich Thunderbird als Mailclient benutze sollte Spotlight auch die Thunderbird Mails indizieren. Mit der Standardinstallation von Thunderbird ist das leider nicht so einfach möglich, da Thunderbird die Mails im Mbox-Format – sprich eine große Datei – abspeichert. Aber es gibt Abhilfe. Thunderbird selbst kann man beibringen, die Mails in einzelnen Dateien abzuspeichern.
Das geht über den Konfigurationseditor in den Einstellungen von Thunderbird. Hier sucht man einfach nach “spotlight” und ändert den voreingestellten Wert von mail.spotlight.enable durch einen Doppelklick von “false” auf “true”.

Thunderbird-Spotlight1
Thunderbird-Spotlight

Das sollte man idealerweise machen, bevor man ein Mailkonto anlegt. Dann werden gleich alle neuen Mails so abgelegt. Bei vorhandenen Mailkonten werden scheinbar nur die neuen Mails einzeln abgelegt.

Als nächstes muss man noch ein Spotlight-Plugin installieren. Das gibts hier und muss in den Ordner “~Library/Spotlight/” kopiert werden.

Dann sollte sich Spotlight auskennen und die einzelnen Mails von Thunderbird mit in die Suche integrieren.

Danke an Marcus für den Tipp

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]





Eine neue Chance für Thunderbird

2 08 2007

Ich liebe ja eigentlich mein Mail.app. Allerdings nervt die IMAP-Implementation von Apple manchmal gewaltig. Denn beim Verschieben von Nachrichten in bestimmte Ordner passiert das nicht sofort auf dem Server sondern offenbar erstmal nur lokal. Bis das dann auf dem Server sichtbar ist können Minuten, Stunden oder auch Tage vergehen.
Aber es gibt für Mail.app das unschlagbare MailActOn, mit dem sich Nachrichten einfach per Tastenkombination in bestimmte Ordner verschieben lassen. Das spart tausende Mauskilomenter. Dieses kleine Tool ist mit einer der Hauptgründe nicht doch Thunderbird zu benutzen.

Allerdings habe ich mir jetzt mal die Mühe gemacht, ein vergleichbares Tool für den freien Mail-Client zu suchen und bin mit “Nostalgy” fündig geworden. Dieses Addon sieht fast sogar noch vielversprechender aus als MailActOn und erinnert in der Benutzung an Quicksilver.

Nach der Installation findet man unten in der Statusleiste von Thunderbird dann die gerade möglichen Tastenkombinationen angezeigt:
Nostalgy

Das sind bei mir hier (G)o um in einen bestimmten Ordner zu wechseln, (S)ave um die gerade markierte Nachricht in einen bestimmten Ordner zu verschieben und (C)opy um die markierte Nachricht in einen Ordner zu kopieren.

Wenn man dann eine der Tastenkombinationen betätigt, öffnet sich ein Eingabefeld in dem man die Suchkriterien für den Zielordner eingeben kann.

Nostalgy2
Das funktioniert ähnlich wie bei Quicksilver, daß schon während des Schreibens nach dem besten “Match” gesucht wird und die möglichen Treffer in einer Liste angezeigt werden. Hat man den gewünschten Ordner gefunden, drückt man einfach Enter und schwupp ist die Mail verschoben.
Das ist zwar etwas mehr Tipp-Arbeit als bei MailActOn, aber dafür auch flexibler und allemal schneller als mit der Maus.

Damit mach jetzt Thunderbird wieder richtig Spaß und ich werde das mal eine Weile versuchen.

Technorati Tags: , , ,

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]